Acrylwerkstatt Britta Ahrens

Einzelhandel Geschäft Kunsthandwerk
Inhalt:

Das Atelier von Britta Ahrens befindet sich über ihrer Goldschmiede am Damm 51 in Peine, denn es ist Acrylwerkstatt und Goldschmiede in einem.

 Gerne und häufig arbeitet sie mit anderen Künstlern zusammen in ihren hellen Räumen. Sie malt vor allem mit Acrylfarben. Keine andere Farbe bietet Britta Ahrens so viel Spielraum, um Neues auszuprobieren und verschiedene Gestaltungselemente miteinander zu kombinieren. Die Bilder sind auf mit Leinwand bezogenen Keilrahmen gemalt; die Kanten sind einbezogen, sodass Sie die Gemälde und Collagen ohne Rahmen aufhängen können.

Wenn Sie ihre Bilder gern im Original betrachten möchten, kommen Sie während der Öffnungszeiten vorbei!

Ausstattung & Merkmale

Sonstiges

Parkplätze am POI vorhanden

Anreise

Im historischen Straßenzug Damm gelegen, finden Sie die Acrylwerkstatt ganz in der Nähe der Peiner Innenstadt.
Parkplätze sind auf dem nahegelegenen Schützenplatz, in der Tiefgarage Wallstraße, im Parkhaus Werderstraße oder auf dem Kreishausparkplatz zu finden. Einige wenige auch direkt vor der Werkstatt.

Bilder

  • BrittaAhrens3_HUB.jpg
  • BrittaAhrens2_HUB.jpg
  • BrittaAhrens6_HUB.jpg
of

Weiteres Sehenswertes & Freizeitangebote in der Nähe

  • BrittaAhrens5_HUB.jpg

    Goldschmiede Britta Ahrens

    Schmuckstücke mit liebevollen Details, die berühren und Akzente setzen. Schmuckstücke, die durch Material, Farbe und Struktur Freude schenken und die Sinne anregen.Schmuckstücke, mit denen Sie morgens vor dem Spiegel stehen, sich anschauen und schön finden, um dann gut gelaunt durch den Tag zu gehen. Denn liebevoll angepasster Schmuck - zudem handwerklich gut gearbeitet - macht schön! In ihrem Atelier entwirft und formt sie seit 15 Jahren individuellen Schmuck. Dabei bestimmt der gute Kontakt zu ihren Kunden die Gestaltung des Schmucks, der aus Gefühlen und Geschichten entsteht. Wenn Sie einzigartige Schmuckstücke suchen oder aus vorhandenen Schätzen etwas Neues, Kreatives entstehen lassen möchten, dann schauen Sie doch einfach mal bei Britta Ahrens vorbei und vertrauen sich ihrer Handwerkskunst an.

    Dienstleistung Einzelhandel Geschäft Handwerk sonstige

    Damm 51, Peine

  • Bronzebuch_Damm.jpg

    Bronzebuch Damm

    Die Peiner Bronzebücher sind eine Bronze-Plastik in Form eines aufgeschlagenen Buches auf einem Steinsockel. Das Buch im Bereich Damm/Kniepenburg berichtet von der Geschichte und städtebaulichen Maßnahmen dieser Region. Gestaltet wurde es vom Künstler Andreas Krämmer und im Dezember 2000 aufgestellt.Das Bronzebuch berichtet darüber, dass das Dammviertel siedlungsgeschichtlich der älteste Teil der Stadt ist. Unter anderem ist dort zu lesen: „Hier existierte mit der Kniepenburg ein gesicherter Übergang über die Fuhse. Im Mittelalter entwickelte sich am Damm eine jüdische Gemeinde. Seit Anfang des 19. Jahrhunderts konnten sich Juden auch in der Stadt Peine niederlassen. Damm Nr. 12: Im Garten dieses Hauses befand sich seit 1714 bis 1907 die Synagoge der jüdischen Gemeinde. Damm Nr. 18: Das „Pelikan-Haus“ ist das älteste Gebäude der Stadt. Es wurde 1611 erbaut.“Peine hat insgesamt neun Bronzebücher.Anmerkung: Nach neuesten Befunden ist das ehemalige Gasthaus „Weißer Schwan“ in der Breiten Straße mit dem Baujahr 1596 das älteste erhaltene Gebäude in der Kernstadt.

    Denkmal

    Damm, Peine

  • DammPeineJakobi.jpg

    Damm

    Der Damm und die Kniepenburg sind ein für Peine einzigartiger Straßenzug. Sie sind der älteste Teil Peines und waren früher das Zuhause von vielen Juden, die in der Stadt kein Wohnrecht bekamen. Bis zum Unionsvertrag im Jahre 1852 war der damals „Vorstadt Damm“ genannte Bereich eine selbständige Gemeinde mit eigenem Bürgermeister. Die jüdische Gemeinde errichtete 1714 an diesem Ort ihre erste Synagoge, zu der auch eine Schule gehörte. 1760 gehörten zum Damm neun freie Häuser, vier Halbspannhöfe, sechs Viertelspannhöfe, zwölf Großköthner, acht Kleinköthner und 34 Brinksitzer - also 73 Haushalte insgesamt. Zudem gehörten zur Gemeinde ein kleines fürstliches Schloss, eine Vorburg, ein Kloster und insgesamt drei Mühlen.Der einstige Wohlstand dieser Straße lässt sich bis heute an den großen, prächtigen Fachwerkhäusern erkennen. Die Straßenbezeichnung Damm endet westlich an der ehemaligen Fuhseüberführung Hornburg, wo früher das Wegezolltor stand. Hier befand sich auch die Burgmühle, die bis 1890 in Betrieb war. Ein bischöfliches Wappen aus dem Jahre 1763 erinnert an frühere Zeiten.

    Besonderer Ort Historischer Stadtkern

    Damm, Peine

  • Elka6_HUB.jpg

    ELKA-Kaufhaus

    In unserer Filiale in Peine, die sich direkt am Historischen Marktplatz von Peine befindet, erwartet Sie eine großzügige Verkaufsfläche von etwa 200 Quadratmetern, auf der Sie die neueste Damenmode renommierter Marken entdecken können. Unsere Auswahl bietet stilvoller Bekleidung und Accessoires, damit Sie stets im Trend liegen. Darüber hinaus finden Sie in unserem Sortiment eine vielseitige Auswahl an attraktiven Geschenkideen, um Ihre Einkaufserfahrung zu vervollkommnen. Besuchen Sie uns in unserer Filiale in Peine und lassen Sie sich von unseren hochwertigen Modestücken und inspirierenden Geschenken begeistern!

    Bekleidung Einzelhandel Geschäft

    Rosenthaler Straße 14, Peine

  • Tee Garten (2).jpg

    Tee-Garten Peine

     Sie finden das Tee-Fachgeschäft im historischen „Kief-Haus“ an der Rosenthaler Straße 1 in Peine. Es bietet Ihnen Tee aus aller Welt sowie Porzellan, Tee-Zubehör, schottisches Shortbread, friesische Kekse, Liköre & Spirituosen, Essig & Öle und vieles mehr. Gerne werden auch Geschenkpackungen und Presentkörbe für Sie angefertigt.

    Einzelhandel Geschäft Lebensmittel

    Rosenthaler Straße 1, Peine

  • Bluetenmanufaktur5_HUB.jpg

    Peiner Blütenmanufaktur

    Wir bieten Blumen und Gestecke für jeden Anlass. Ob Hochzeit, zum Geburtstag oder auch Trauergestecke. Unser besonderer Service: Wir bieten in regelmäßigen Abständen, Workshops zu unterschiedlichen Themen an. Unter fachmännischer Anleitung zeigen wir Ihnen, wie Sie Ihre Kreativität aus sich herausholen können.

    Dienstleistung Einzelhandel Geschäft

    Rosenthaler Straße 15, Peine

  • Pelikanhaus_Peine (1).jpg

    Pelikanhaus am Damm

    Das Pelikanhaus ist das zweitälteste erhaltene Wohnhaus in Peine und befindet sich am Damm. Es stammt aus dem Jahre 1611. Seinen Namen hat es von einem Bild auf einer alten Ladeluke am Giebel. Dort ist ein Pelikan dargestellt, der seine Jungen füttert. Bis 1844 war hier eine Seilerei untergebracht.Der Damm war das jüdische Viertel in Peine. 1714 hatten die Juden hier ihre Synagoge (Damm 11), zu der auch eine Schule gehörte. Ab Anfang des 19. Jahrhunderts durften sich Juden auch in der Stadt Peine niederlassen.

    Besonderer Ort Fachwerkhaus Historisches Gebäude Historischer Stadtkern

    Damm 18, Peine

  • Edelweiss7_HUB.jpg

    Edelweiss

    Tauchen Sie ein in die zauberhafte Welt von 'Edelweiss' in Peine, wo Sie einen sorgfältig zusammengestellten Mix aus wunderbaren dekorativen Wohnaccessoires, bezauberndem Modeschmuck und Kleidung in einer faszinierenden Palette von sanften und verführerischen Farbtönen finden. In unserem Geschäft erwartet Sie eine harmonische Verbindung von Stil und Eleganz, die Ihr Zuhause verschönern und Ihren persönlichen Stil unterstreichen wird. Entdecken Sie bei 'Edelweiss' in Peine einzigartige Schätze.

    Bekleidung Einzelhandel Geschäft

    Am Markt 6, Peine

  • PE_Glockenspiel_©PeineMarketing.jpg

    Glockenspiel Altes Rathaus

    Im Turm des Alten Rathaus am Historischen Markt befindet sich ein Glockenspiel, das 1985 nach einer Spende des Bauunternehmens Friedrich Hanke installiert wurde. Aus Unterlagen im Peiner Stadtarchiv geht hervor, dass das Glockenspiel ein musikalisches Weihnachtsgeschenk war. Davor gab es weder im Alten Rathaus, das 1827 gebaut wurde, noch im Vorgängergebäude ein Glockenspiel. 48.000 D-Mark hat das Glockenspiel einst gekostet, von denen 40.000 DM eine zweckgebundene Spende des Bauunternehmens war, den Rest hat die Stadt Peine investiert.In Abhängigkeit von der Jahreszeit erklingen aus dem Turm des Alten Rathaus in Peine verschiedene Stücke von Beethoven, Mozart, Theodor Salzmann oder Christan Knorr von Rosenroth. Täglich um 11, 12 und stündlich zwischen 15 und 18 Uhr öffnet sich die Tür des Turms und der Trompeter – von den Peinern liebevoll „Tröten-Horst“ genannt – erscheint und kündigt den Beginn des Glockenspiels an.

    Besonderer Ort

    Am Markt, Peine

  • Bodenstedt2.jpg

    Friedrich von Bodenstedt Denkmal

    Die Bronze-Skulptur zeigt Friedrich von Bodenstedt, einen der bekanntesten Peiner Söhne. Der Dichter und Schriftsteller wurde am 22. April 1819 in Peine geboren.Sein Geburtshaus, Am Markt 19, ist nur wenige Schritte entfernt und verfügt über eine weitere Erinnerungstafel.Mit seinem bedeutendsten Werk „Die Lieder des Mirza Schaffy“ war er ein weltweit angesehener Dichter des 19. Jahrhunderts. Die Skulptur wurde durch Spenden der Augustin-Stiftung, den Freischießen-Korporationen und der Peiner Schlaraffia finanziert.Bodenstedt ruht auf einem Sandsteinquader, macht eine einladende Handbewegung und hält in der rechten Hand ein Buch. Über den ca. zwei mal ein Meter großen und etwa 80 Zentimeter hohen Sockel ist eine Bronze-Platte als Decke ausgebreitet. Darauf sind Stationen aus Bodenstedts Leben abgebildet.Der Dichter gehörte im 19. Jahrhundert zu den meistgelesenen Autoren und erhielt von der Stadt Peine im Jahre 1889 das Ehrenbürgerrecht.

    Denkmal Skulptur

    Am Markt, Peine

  • Bronzebuch_Marktplatz.jpg

    Bronzebuch Marktplatz

    Die Peiner Bronzebücher sind eine Bronze-Plastik in Form eines aufgeschlagenen Buches auf einem Steinsockel. Das Buch auf dem historischen Marktplatz erzählt von dessen Geschichte und von städtebaulichen Maßnahmen in diesem Areal. Gestaltet wurde es vom Künstler Maximilian Stark und 1989 aufgestellt.Unter anderem ist zu lesen: „Hier auf dem Marktplatz stand seit dem 12. Jahrhundert bis in die Hälfte des 16. Jahrhunderts die Peiner Pfarrkirche St. Jacobi. Der größte Teil des heutigen Marktplatzes war damals Friedhof. Bei der Neugestaltung des Marktplatzes 1985 wurden Werksteine, Grundmauern, Fußböden des Gründungsbaues, der nachfolgenden Kirche und Gräber - auch dieser restaurierter Pfeiler - freigelegt.“

    Denkmal

    Am Markt, Peine

  • Historischer_Marktplatz_Peine3.jpg

    Historischer Marktplatz

    Der Historische Marktplatz ist der älteste Platz in Peine. Er wurde bereits zu Zeiten der Stadtgründung um 1220 angelegt und war – und ist es bis heute – Mittelpunkt des städtischen Lebens. Von den Peinern gerne als „Wohnzimmer Peines“ bezeichnet, gibt es am Markt viele Cafés und Restaurants und er ist Veranstaltungsort zahlreicher Feste wie dem Weinfest. Sehenswert sind auch die schönen Fachwerk- und Putzbauten aus dem 17. und 18. Jahrhundert sowie das Alte Rathaus, das 1827 erbaut wurde. Auch das Geburtshaus des Dichters Friedrich von Bodenstedt befindet sich hier.1985 wurde der Marktplatz umfangreich restauriert. Dabei wurden Kirchenfundamente aus dem 12. Jahrhundert sichtbar. Auf dem Platz befinden sich ein Bronzebuch und farbige Steine im Pflaster, die den Standort der ersten Peiner Kirche markieren. In der Mitte des Marktes steht seit 1986 ein großer Brunnen, der aus Postaer Sandstein gefertigt wurde.

    Besonderer Ort Historischer Stadtkern

    Am Markt, Peine

of